Wohnraum in Konz

Immer wieder häufen sich die Beschwerden, dass in Konz zu wenig bezahlbarer Wohnraum existiert. Zunächst entbrannte hierzu einer Diskussion nach dem Abriss der Gebäude in der Saarstraße sowie der Fischersmühle. Deutschlandweit zeigen die Erfahrungen, dass über den freien Markt alleine nicht genügend bezahlbare Wohnungen geschaffen werden, um den steigenden Bedarf zu decken.

Ich möchte den Bau von bezahlbarem Wohnraum wieder als öffentliche Aufgabe wahrnehmen. Im ersten Schritt soll ein Mietspiegel für Konz erstellt werden. Gleichzeitig möchte ich eine Art Wohnungskataster einführen, in welches leer stehende Wohnungen und Wohnungssuchanfragen vertraulich eingetragen werden, um den Bedarf zu ermitteln.

Auf Basis dieses Bedarfs kann eine Prognose erstellt werden über den Wohnungsbedarf, der in den nächsten Jahren in Konz entstehen wird. Auf dieser Basis soll sich die Stadt Konz nach Möglichkeit gemeinsam mit Kooperationspartnern im Bau von bezahlbarem Wohnraum beteiligen.

Zudem möchte ich Mischgebiete aktiv fördern. Baugebiete, in denen ausschließlich sozialer Wohnungsbau betrieben wird tragen genauso zur gesellschaftlichen Spaltung bei, wie Baugebiete, in denen ausschließlich Einfamilienhäuser stehen. Ich möchte daher bei der Erstellung neuer Bebauungspläne eine feste Quote für bezahlbaren Wohnraum einführen.