Konzer helfen Konzern – Das Zeitbankmodell

Unser Leben ist ein ständiges Auf und Ab. Phasen, in denen es uns gut geht und wir andere unterstützen können und Phasen, in denen wir selbst Hilfe benötigen wechseln sich häufig ab. Ich möchte den Menschen die Möglichkeit geben, in guten Phasen anderen Menschen zu helfen und in schwierigen Phasen dafür kostenlos Hilfe zu erhalten. Letztlich geht es also um eine organisierte Form der Nachbarschaftshilfe.

Diese soll wie eine Bank funktionieren. Jeder Bürger und jede Bürgerin kann sich anmelden und füllt beim ersten Mal ein Formular aus, bei dem angegeben wird, für welche Tage/Zeiten und für welche Aktivitäten grundsätzlich Interesse zur Hilfeleistung besteht. Dies können alle Dinge sein, für die keine spezielle Fachausbildung erforderlich ist. Egal ob Rasenmähen, Babysitten, Hilfe beim Einkauf oder Hilfe im Haushalt: Bei vielen Alltagsaufgaben kann Hilfe von Nöten sein.

Diese Daten werden verwaltungsintern in einer Datenbank gespeichert. Die Verwaltung richtet eine Geschäftsstelle ein, die als Vermittlerin tätig wird. Zu diesen Geschäftszeiten können Personen bei der Geschäftsstelle anrufen, die Hilfe benötigen. Die Geschäftsstelle fragt daraufhin bei einem passenden Anbieter an, ob dieser bereit ist, die Hilfeleistung zu erbringen.

Ist die Vermittlung erfolgreich, erhält der Anbieter für die erledigte Hilfeleistung Stunden auf sein von der Verwaltung geführtes Konto vom Konto der hilfesuchenden Person. Mit den angesparten Stunden kann er entweder sofort oder später selbst Hilfe in Anspruch nehmen, er kann die Stunden aber auch entweder einer bestimmten Person oder in einen Sozialfonds spenden, sodass bedürftige Personen die keine Stunden angespart haben dennoch Hilfe erhalten.

Neben der telefonischen Vermittlung durch die Geschäftsstelle soll auch ein Internetzugriff auf das System möglich sein, sodass auch ohne Zutun der Verwaltung die effiziente Vermittlung von Hilfeleistungen möglich wird.

Neben einem kleinen Startkapital, das jede Bürgerin und jeder Bürger bei der Anmeldung automatisch erhält, soll es auch möglich sein, in einem begrenzten Rahmen Stunden zu kaufen. Weiterhin soll über eine Zusammenarbeit mit der Minijobbörse die Möglichkeit geschaffen werden, ehrenamtliche einmalige Hilfeleistung in ein dauerhaftes Arbeitsverhältnis umzuwandeln.

Durch das Zeitbankmodell kann jede Konzerin und jeder Konzer Hilfe erhalten wenn er sie benötigt. Die Bürgerinnen und Bürger werden zu einer stärkeren Gemeinschaft. Zudem kann über die Zeitbank eine Art Altersvorsorge betrieben werden, sodass Menschen länger in ihren eigenen vier Wänden wohnen können.